Die «Finanz und Wirtschaft» lanciert ein neues Angebot: «Die Analyse».
Das Ziel der grössten Schweizer Wirtschaftsredaktion ist es, den Abonnenten des neuen Produkts unabhängige Aktienanalysen und Anlageempfehlungen zu den wichtigsten an der Schweizer Börse kotierten Unternehmen zur Verfügung zu stellen, online, aktuell, kontinuierlich, jederzeit, rund um die Uhr.

«Die Analyse» ist eine Weiterentwicklung der klassischen Anlegerzeitung. Leser schätzen die «Finanz und Wirtschaft» für ihre klare Meinung zu kotierten Unternehmen und die Einschätzung der jeweiligen Aktien.

Wachsendes Interesse

Die Gründe für das gestiegene Interesse an einer möglichst konkreten Marktmeinung der «Finanz und Wirtschaft» sind ihre Unabhängigkeit sowie das regulatorische Umfeld. Aufgrund neuer Vorschriften(Mifid 2) ist es gerade für private Anleger schwierig und vor allem teuer, an unabhängiges Research zu gelangen. «Die Analyse» bietet eine Alternative.

Im Zentrum steht die Einschätzung des für das jeweilige Unternehmen verantwortlichen Redaktors. Sie ist das Ergebnis einer umfassenden Analyse, die sowohl fundamentale Aspekte als auch die jüngste Kursentwicklung berücksichtigt. «Die Analyse» umfasst die detaillierte Auseinandersetzung mit der Bewertung, dem Wachstum, der operativen Effizienz, der Rentabilität und der Bilanzqualität des untersuchten Unternehmens. Die Einschätzung dieser Kriterien wird grafisch durch einen Chart ergänzt.

Je nach Sektor werden unterschiedliche Kennzahlen verwendet, wenn dadurch ein treffenderer Schluss gezogen werden kann. Eine Analyse von Stärken, Schwächen, Risiken und Gefahren der jeweiligen Gesellschaft sowie eigene Schätzungen und die historische Entwicklung wichtiger Bilanz- und Erfolgsrechnungskennzahlen runden «Die Analyse» ab.

Das Research der «Finanz und Wirtschaft» unterstützt die Anleger mit einer klaren Einschätzung. Die Empfehlungen lauten «Kaufen», «Halten» oder «Verkaufen», je nach erwarteter Kursperformance. Die Einschätzung versteht sich relativ zum breiten Schweizer Aktienmarkt, gemessen am Swiss Performance Index (SPI).

Bei einer «Kaufen»-Empfehlung geht die «Finanz und Wirtschaft» davon aus, dass der empfohlene Titel über die kommenden zwölf Monate mindestens 5% besser abschneidet als der SPI. Aktien, denen eine besonders positive Kursentwicklung zugetraut wird, sind als Top Pick gekennzeichnet. Bei einer «Halten»-Empfehlung erwartet FuW eine Entwicklung im Rahmen des Index (+/–5%), bei einer Verkaufsempfehlung rechnen die Redaktoren mit einem Abschneiden, das mindestens 5% unter dem des SPI liegt.

Neues Online-Produkt

Die jeweils aktuellen Analysen sind in der FuW-Online-Datenbank abgelegt und können als druckoptimiertes PDF-Dokument heruntergeladen werden. Um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, wurden verschiedene E-Mail-Benachrichtigungsmöglichkeiten implementiert. So können registrierte Nutzer etwa einen wöchentlichen Newsletter mit der Zusammenfassung aller wichtigen Änderungen abonnieren oder werden sofort per E-Mail benachrichtigt, wenn sich die Empfehlung für ein Unternehmen ändert, das als Favorit gespeichert ist.

«Die Analyse» wird allen bestehenden Abonnenten während drei Monaten kostenlos zur Verfügung gestellt. Danach betragen die Kosten für ein Jahresabo 600 Fr. Bestehende und neue Abonnenten, die die «Finanz und Wirtschaft» zusammen mit der «Analyse» abonnieren, erhalten einen Rabatt von 200 Fr. Der Preis für das klassische Zeitungsabonnement und die neue Analyse beträgt dann 848 Fr. Die digitale Version der FuW kostet im Kombiabo mit der Analyse 746 Fr.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Wertli Vermögensverwaltung AG 20.03.2019 - 17:17

Der Rabatt von CHF 200 für neue Abonnenten scheint mir, gegenüber den langjährigen Kunden die nicht in dessen Genuss kommen, nicht fair

Stephan Zimmerli 20.03.2019 - 18:23

Interessante Neuerung – bin gespannt, einige Analysen durchzusehen.

Wie sieht es mit den Kosten denn im 2-Jahres-Abonnement aus? FuW gedruckt plus Analysen?

Gregor Zemp-Gut 20.03.2019 - 20:07
Der Analyse-Ansatz ist ein möglicher Ansatz, den es beim Aktienkauf gewiss zu erwägen gilt. Von daher ist das neue Angebot grundsätzlich gut. An den Details der Umsetzung sollte die Redaktion noch etwas feilen: So werden etwa bei Givaudan oder Straumann einzelne Zahlenwerte mit namentlich genannten Konkurrenten verglichen. Bei Siegfried dagegen finden sich zwar auch solche Vergleichsaussagen, jedoch pauschal, ohne solche… Weiterlesen »
Bruno Riedener 21.03.2019 - 10:32

Wo genau befindet sich der Unterschied zu den Angaben im Aktienführer, bzw. wird dieser weiterbestehen?