Unternehmen / Ausland

Neues iPhone stösst auf verhaltene Reaktion

Apple positioniert sich für das Weihnachtsgeschäft mit drei neuen Smartphone-Geräten und der nächsten Generation seiner Computeruhr. An der Börse lösen die Ankündigungen wenig Begeisterung aus.

(Reuters/CG) Apple baut das iPhone-Angebot vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft weiter aus. Der teuerste Technologiekonzern der Welt mit einem Marktwert von mehr als 1 Bio. $ stellte am Mittwoch in Cupertino drei Nachfolgemodelle für sein Jubiläumsgerät iPhone X vor.

Das iPhone XS sowie das iPhone XS Max und das iPhone XR aus Aluminium sollen dafür sorgen, dass Apple im Ringen um die Gunst der Kunden nicht weiter hinter Samsung Electronics und nunmehr auch Huawei aus China zurückfällt.

Bessere Kamera und Batterie

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr präsentierte Apple im neuen, nach dem legendären Apple-Mitgründer benannten Steve-Jobs-Theater lediglich kleinere Neuerungen an den Modellen. Der US-Konzern will bei Kunden vor allem mit längeren Batterielaufzeiten und besseren Kameras punkten.

Entsprechend verhalten fiel die Reaktion an der Börse aus. Die Aktien von Apple gingen am Mittwochabend 1,2% tiefer auf 221.07 $ aus dem Handel. Der Gesamtmarkt bewegte sich im Vergleich dazu kaum. Der US-Leitindex S&P 500 schloss nahezu unverändert auf 2888,92.

Die beiden XS-Modelle unterstützen – ähnlich der Apple-Computeruhr – zwei SIM-Karten und machen es Nutzern damit möglich, verschiedene Telefonnummern zu verwenden. Vorbestellungen sind in der Schweiz wie in den USA ab dem 14. September möglich, worauf die Geräte am 21. September in den Verkauf kommen.

Topmodell wird immer teurer

Beim XS Max, dem mit einem Durchmesser von 16,5 Zentimetern bisher grössten iPhone, packt Apple auch beim Preis noch mal eins drauf.  Das Gerät kostet in den USA mindestens 1099 $, wogegen das Vorgängermodell für 999 $ über den Ladentisch ging.

Die Max-Variante werde vor allem in China gut laufen und viele Konsumenten dazu veranlassen, sich ein neues iPhone zu kaufen, sagte Gartner-Expertin Annette Zimmermann.

Apple ist es elf Jahre nach der Markteinführung des iPhone gelungen, neue Preisklassen zu erobern. Lange Zeit galt es als unvorstellbar, dass Verbraucher bereit sind, mehr als 1000 $ für ein Gerät zu zahlen. Dank der Nachfrage nach den besonders teuren Modellen ist es Apple gelungen, trotz nahezu stagnierender Absatzzahlen Umsatz und Gewinn zu steigern.

Analyst Michael Walkley vom Finanzdienstleister Canaccord geht davon aus, dass Apple den Marktanteil im Premiumsegment weiter ausbauen wird. Das hänge damit zusammen, dass die Verbraucher sehr zufrieden mit den iPhones seien.

Apple Watch kann noch mehr

Neben dem iPhone spielten bei der Präsentation die neuen Computeruhren eine prominente Rolle. Sie haben nun einen deutlich grösseren Bildschirm als bisher und fokussieren sich auf Gesundheitsaspekte. Sie können beispielsweise einen unregelmässigen Herzschlag feststellen und einen automatischen Notruf absetzen.

Die Aktien des Fitnessarmbandanbieters Fitbit gaben nach der Ankündigung von Apple fast 6% nach. Unter Druck standen am Mittwoch ebenso Werte aus dem Chipsektor wie Applied Materials, Lam Research, Analog Devices und Micron Technology, nachdem die Investment Bank Goldman Sachs den Ausblick für die Halbleiterbranche gedämpft hatte.

Leser-Kommentare