Meinungen

Nicht ohne ­Negativzins

Der Franken-Euro-Kurs ist so hoch wie zuletzt im Januar 2015, als die Nationalbank den Mindestkurs aufgab. Trotzdem wird die SNB am Minuszins festhalten. Ein Kommentar von FuW-Ressortleiter Philippe Béguelin.

«Falls die Lage freundlich bleibt, dient der Zinsnachteil als Sicherheitspuffer.»

Die Nationalbank schwächt den Franken nicht mehr. Sie hielt sich vergangene Woche vom Devisenmarkt fern. In den drei Wochen davor hatte sie nur wenig interveniert. Folglich ist der Franken-Euro-Kurs aus eigener Kraft von 1.095 gegen 1.14 Fr./€ geklettert. Die Nationalbank hat den Anstieg nicht durchgedrückt, sondern lehnt sich entspannt zurück.

Das steht im Kontrast zum Februar, als der Wechselkurs gegen 1.06 Fr./€ sank und die SNB (SNBN 5'220.00 -1.14%) mit 4 bis 5 Mrd. Fr. pro Woche intervenierte. Der Indikator dafür sind die Sichtguthaben der Banken bei der SNB.

Still gehalten hat die Nationalbank letztmals Anfang Dezember 2016. Damals sorgte die Vorfreude auf Aktionen der Regierung Trump für gute Stimmung an den Finanzmärkten. Jetzt läuft die Wirtschaft in Europa rund, und die Europäische Zentralbank will ihr Anleihenkaufprogramm schrumpfen. Beides stärkt den Euro.

Die EZB wird aber am Negativzins festhalten. Äusserungen aus Frankfurt lassen darauf schliessen, dass sich der EZB-Rat einig ist über die Reihenfolge: Zuerst wird das Anleihenkaufprogramm beendet, erst dann werden die Leitzinsen erhöht – das sei die logische Abfolge. Damit bleibt der Einlagenzins von –0,4% bis mindestens Dezember 2018 unverändert.

Die SNB wird nicht vorpreschen, sondern ihren Negativzins von –0,75% lassen, wo er ist, bis die EZB den ersten Schritt tut. Der Zinsnachteil des Frankens ist wichtig für den Wechselkurs. Falls die Lage freundlich bleibt, dient er als Sicherheitspuffer. Doch es ist alles andere als garantiert, dass die Konjunktur in Europa weiter boomt und die EZB den Anleihenkauf erwartungsgemäss stoppt. Wenn Turbulenzen auftreten und die Unsicherheit zunimmt, wird die SNB froh sein um ihren Negativzins.