Unternehmen / Konsum

Nick Hayek hat 2021 klar mehr verdient

Der Konzernchef der Swatch Group profitiert auch persönlich von der Erholung der Uhrenbranche. Er erhält einen Lohn in Höhe von mehr als 6,5 Mio. Fr.

(AWP) Der Chef der Swatch-Gruppe Nick Hayek hat im Geschäftsjahr 2021 wieder mehr verdient. Die Uhrenbranche erholte sich gut vom coronabedingten Einbruch im Jahr 2020. Dies wirkt sich nun auch auf die Löhne aus.

Insgesamt erhielt der Swatch-Group-Chef Hayek einen Lohn in der Höhe von 6,58 Mio. Fr. Damit verdient er deutlich mehr als im Krisenjahr 2020 mit 4,58 Mio. Fr. und auch mehr als vor der Pandemie. Insgesamt erhielt die 18-köpfige Geschäftsleitung ein Salär von 29,8 Mio. Fr. gegenüber 23,3 Mio. Fr. im Vorjahr.

Die sechs Mitglieder des Verwaltungsrats verdienten zusammen 4,82 Mio. Fr. und damit deutlich mehr nach zuvor 3,76 Mio. Fr. Davon gingen 4,18 Mio. Fr. an die Verwaltungsratspräsidentin Nayla Hayek. Sie erhielt im Vorjahr einen Lohn von 3,04 Mio. Fr.

Wieder ein Gewinn

Am heutigen Donnerstag lädt die Swatch-Gruppe zudem zu einer Bilanzmedienkonferenz ein. In diesem Rahmen wurde auch der Geschäftsbericht 2021 publiziert. Die Kennzahlen der Gruppe sind aber bereits seit Ende Januar bekannt.

Der Umsatz stieg um rund einen Drittel auf 7,31 Mrd. Fr. an. Auch den Betriebsgewinn steigerte Swatch auf 1,02 Mrd. Fr. nach zuvor 52 Mio. Fr. 2021 resultierte unter dem Strich dann auch wieder ein Gewinn von 774 Mio. Fr. Im Vorjahr erlitt Swatch einen Verlust von 53 Millionen – erstmals seit 1984.

Und auch die Dividende steigt wieder: Die Aktionäre sollen für Inhaberaktien 5,50 Fr. und für Namenaktien 1,10 Fr. erhalten. Für 2020 hatte Swatch Group (UHR 250.30 -0.40%) noch 3,50 Fr. je Inhaber- und von 0,70 Fr. je Namenaktie ausgeschüttet.