Märkte / Aktien

Der Nikkei kommt in die Sphären der Achtzigerblase

Der Reflation Trade in Japan verspricht erfolgreich zu werden. Die Auslandanleger kehren zurück.

Martin Fritz, Tokio

Angesichts der globalen Hausse war es nur eine Frage der Zeit, bis die Geldflut auch die japanischen Aktienindizes auf neue Höhen hebt. Oder gibt es doch fundamentale Gründe für eine längerfristige Hausse? Vor dieser Frage stehen viele Auslandanleger, die Japantitel in ihrem Portfolio oft untergewichtet haben. Immerhin haben die bekannten Japanindizes seit Anfang Januar stärker zugelegt als etwa S&P 500, Nasdaq 100 und SMI. Eine Woche lang hielt sich der Nikkei 225 über 30’000 Punkten – dort stand er zuletzt im August 1990. Der breit gefasste Topix mit knapp 2200 kotierten Gesellschaften überwand am 8. Februar die Schwelle von 1900, die seit Juni 1991 als «eiserner Sargdeckel» auf dem Markt lag. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?