Unternehmen / Ausland

Noch liegen Xerox und HP im Streit

Xerox plant den Kauf von HP - doch das Übernahmeopfer wehrt sich. Und könnte eventuell selber eine Offerte starten.

Die Frist ist abgelaufen: Bis Montagabend hätte das Management von HP einer Übernahmeofferte zustimmen können – nun wird Xerox einen feindlichen Versuch starten, die Mehrheit über den Drucker- und Computerhersteller zu erlangen. Keine Frage: Eine Konsolidierung in der Druckerindustrie ist überfällig. Berechtigt ist allerdings der Punkt, ob das Traditionsunternehmen Xerox das Richtige ist, diesen Prozess anzustossen. Aktionäre haben ihre Meinung schon gemacht. Xerox-Titel liegen seit Anfang Jahr weit vor denen von HP.

HP und Xerox – beide Unternehmen gehören zum Urgestein der IT-Industrie. Die Wurzeln von Hewlett-Packard (HP) reichen zurück in die Dreissigerjahre. 2015 wurde das Unternehmen aufgespalten, in HP Inc., zuständig für Computer und Drucker, sowie Hewlett Packard Enterprise, tätig im Geschäft mit Unternehmenskunden. Xerox ist noch älter, wurde 1906 gegründet. Ein Jahr nach Hewlett Packard wurde die Gesellschaft geteilt in einen Bereich unter dem Namen Conduent für das Auslagern von Geschäftsprozessen, der andere unter dem gewohnten Namen Xerox für Drucker und Kopierer.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.