Unternehmen / Schweiz

Norbert Ketterer: «Ich sehe mich nicht als harten Hund»

Seit Kurzem ist bekannt, dass der Immobilienunternehmer der zweitgrösste Implenia-Eigner ist. Sein Investment ist strategischer Natur.  

«Wir wollen nicht im Rampenlicht stehen», sagt Norbert Ketterer, seit über 30 Jahren Unternehmer im Immobilienbereich, zur «Finanz und Wirtschaft». Seit dieser Woche ist er zweitgrösster Aktionär beim Baukonzern Implenia. Er hält 10% am Unternehmen, was einem Marktwert von gut 85 Mio. Fr. entspricht. Wegen seiner bisherigen Tätigkeit könnte der Eindruck entstehen, dass es der in Stuttgart aufgewachsene Ketterer bloss auf das Immobilienportfolio abgesehen hat. Das scheint nicht korrekt.

«Wir sind nicht nur am Immobilienteil interessiert, sondern an der ganzen Firma», sagt der 54-Jährige. Klar habe er die Immobilien der Implenia analysiert, und er sei der Ansicht, dass diese mehr wert sind, als in der Bilanz steht. Zudem bewege sich Implenia zu über 70% in der Schweiz und in Deutschland, beides Märkte, die Ketterer sehr gut kennt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.