Unternehmen / Finanz

Norbert Walter-Borjans: Vom Politrentner zum Parteichef

Der Ex-Finanzminister von Nordrhein-Westfalen, Schreck der deutschen Steuerhinterzieher und der Schweizer Banken, übernimmt das Ruder der SPD.  

Die deutschen Medien nennen ihn den «Robin Hood der Steuerzahler» oder den «Bernie Sanders von Köln-Sülz». Das hohe Alter des US-Präsidentschaftskandidaten hat Norbert Walter-Borjans zwar nicht. Doch war der siebenundsechzigjährige deutsche Sozialdemokrat längst Politrentner. Als «Finanz und Wirtschaft» im Spätsommer 2018 zuletzt mit ihm sprach, kam Walter-Borjans von einer E-Velo-Tour aus der Bretagne zurück und war auf dem Weg ins toskanische Carrara, um seinem Hobby zu frönen, der Bildhauerei.

Sein letztes politisches Amt musste der Ex-Finanzminister des Bundeslands Nordrhein-Westfalen (NRW) bereits 2017 abgeben, als die rot-grüne Regierung nach der Wahl ihre Mehrheit verloren hatte. Danach machte er das, was abgewählte Politiker so tun: Vorträge halten, Bücher schreiben, und Twittern unter seinem Spitznamen Nowabo.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.