Märkte / Makro

Nordhaus: «Bedrohung erkennen und Antworten geben»

Nobelpreisträger William D. Nordhaus fordert einen weltweiten Preis für CO2-Ausstoss. Auch die Finanzbranche ist gefordert.

Den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften hat er letztes Jahr für seine Forschung zum Klimawandel erhalten. Er ist kein Schwarzmaler, sondern ein besonnener Professor der Yale University. Doch William D. Nordhaus wählt bei seinem Auftritt am Amundi World Investment Forum in Paris vor der versammelten Finanzelite klare Worte. «Jetzt ist die Zeit gekommen, die Bedrohung zu erkennen und Antworten zu geben.» Dabei zielt er nicht nur auf die Entscheidungsträger auf politischer Ebene, sondern ganz besonders auch auf Investoren.

Nordhaus kritisiert, dass CO2-Verursacher – mit Ausnahme von Europa – so gut wie nirgends dafür bezahlen müssen. Das sei auch aus wirtschaftlicher Sicht der absolut entscheidende Fehler. «Wir müssen uns zusammenraufen und weltweit einen Preis für den Kohlendioxidausstoss verrechnen.» Nur so würden sich Technologien entwickeln, die ohne bzw. mit wenig CO2 auskommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare