Märkte / Makro

Notenbanken kehren um

Mit der Zinspause läutet das Fed das Ende der geldpolitischen Normalisierung ein.

Die Notenbanken haben das Ruder herumgerissen. Die angestrebte Normalisierung der Geldpolitik muss warten, jetzt hat die Stabilisierung der Konjunktur wieder Priorität.

Vor zwei Wochen vollzog die Europäische Zentralbank (EZB) die Wende, verlängerte die Nullzinspolitik bis mindestens Ende Jahr und kündigte neue Langfristkredite für die Banken an. Diese Woche hat die US-Notenbank Fed zum Rückzug geblasen. Es wird keine Zinserhöhung mehr geben in diesem Jahr, wenn es nach den Erwartungen der Fed-Mitglieder geht. Damit ist der vor drei Jahren begonnene Zinserhöhungszyklus bereits zu Ende.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?