Unternehmen / Gesundheit

Novartis bereinigt Altlasten

Der Pharmakonzern zahlt in zwei Vergleichen 730 Mio. $ an das US-Justizministerium. Die Summe ist durch Rückstellungen gedeckt.

Der Pharmakonzern Novartis hat sich in zwei Justizverfahren in den USA aussergerichtlich geeinigt. Er muss in den beiden Vergleichen insgesamt knapp 730 Mio. $ bezahlen, wie das US-Justizministerium am Mittwochabend bekanntgegeben hat. Die Summe sei durch früher gebildete Rückstellungen gedeckt, teilte Novartis mit.

Novartis wurde unter anderem beschuldigt, Zehntausende informelle Treffen mit Ärzten organisiert und dabei teure Essen, Weindegustationen, hohe Rednerhonorare und anderes mehr bezahlt zu haben. Die Mediziner sollen als Gegenleistung vermehrt Novartis-Medikamente unter anderem gegen Bluthochdruck und Diabetes verschrieben haben, deren Kosten dann staatliche Krankenversicherungen getragen hätten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare