Unternehmen / Gesundheit

Verwirrung um Abspaltung von Sandoz

Novartis krebst bei angeblichen Aussagen ihres Firmenchefs in zwei Schritten zurück und dementiert schliesslich Verkaufsabsichten.

An einem Investorentreffen vergangene Woche sagte Novartis-CEO Vasant Narasimhan in kleiner Runde, man wolle die Generikasparte Sandoz in zwei Jahren zu einer eigenständigen Unternehmenseinheit machen. Das bestätigten Teilnehmer des Gesprächs gegenüber dem «Tages-Anzeiger».

Auch ein Arbeitnehmervertreter wird mit der Aussage zitiert: «Sandoz wird abgespalten, das ist die informelle Information, die wir bekommen.»

Novartis dementierte das nach Ansicht des Blattes nicht, das wie «Finanz und Wirtschaft» zu Tamedia gehört. Denn in einer Stellungnahme hiess es lediglich, man wolle Sandoz in einen globalen Marktführer für patentfreie Medikamente «verwandeln» und so «ein enges Alignment zur Novartis-Strategie sicherstellen, ein fokussiertes Arzneimittelunternehmen zu werden, das sich auf Bereiche mit echtem unerfülltem medizinischen Bedarf konzentriert».

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.