Unternehmen / Gesundheit

Novartis plant Alcon-Spin-off für 9. April

Die Vorbereitungen für das IPO der Novartis-Augensparte befinden sich in der Schlussphase. Alcon sichert sich fremdes Kapital in Höhe von 3,5 Mrd. $.

(AWP/GAH) Die Abspaltung der Augensparte Alcon (ALC 62.34 +0.61%) vom Pharmakonzern Novartis (NOVN 85.30 +2.13%) nimmt Gestalt an: Wie der Konzern am Freitag mitteilte, soll der Spin-off am 9. April stattfinden. Wie bereits zuvor kommuniziert, sollen Novartis-Aktionäre für fünf Novartis-Titel einen Alcon-Anteil erhalten.

Gleichentags soll Alcon sowohl an der Schweizer Börse SIX als auch der New York Stock Exchange gelistet werden. In den USA strebe man eine sogenannte Form 20-F-Registrierung an, während Alcon in der Schweiz mit dem ersten Handelstag in die wichtigsten Schweizer Indizes SMI (SMI 10'877.06 +0.24%) und SPI (SXGE 13'489.01 +0.02%) aufgenommen wird.

Direkt in den SMI

Vontobel-Analyst Daniel Buchta schätzt die Marktkapitalisierung des Unternehmens an der Schweizer Börse auf 20,5 Mrd. $. Damit wäre es schwerer als einige der Titel im Swiss Market Index (SMI). Die Börsenbetreiberin SIX hatte bereits Anfang Februar angekündigt, dass Alcon deshalb ausserordentlich in den SMI aufgenommen wird. Unter Einhaltung einer dreimonatigen Frist wird die Aufnahme in den Leitindex zum Stichtag am dritten Freitag im September vollzogen.

Wer durch die Aufnahme von Alcon aus dem Index fällt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar. Gemäss der derzeit gültigen Selektionsliste vom 31. Dezember 2018 wären der Warenprüfkonzern SGS (SGSN 2'711.00 -0.48%) sowie der Personalvermittler Adecco (ADEN 59.00 -1.9%) die Wackelkandidaten. Die effektiv gültige Liste der SIX wird Anfang April veröffentlicht.

Massgebend für die Position auf der Selektionsliste der SIX respektive für die Zugehörigkeit zum Index sind die Free-Float-Marktkapitalisierung über die vergangenen zwölf Monate im Verhältnis zur Gesamtkapitalisierung des Swiss Performance Index (SPI) sowie das kumulierte Handelsvolumen über denselben Zeitraum im Verhältnis zum Umsatz des SPI. Die beiden Kriterien werden je zu 50% gewichtet.

Investment-Grade-Rating

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, wurde die Bonität von Alcon von Agenturen wie Moody’s und S&P Global Ratings als Investment Grade eingestuft. Moody’s hat am Freitagmorgen mitgeteilt, Alcon in einer Ersteinstufung mit Baa2 zu bewerten. Der Ausblick lautet stabil. Das Rating spiegelt laut Moody’s die führende Positionen Alcons bei Augenpflegeprodukten sowie die soliden Kreditkennzahlen des Unternehmens. S&P bewertet Alcon mit BBB. Darüber hinaus hat sich Alcon eine Fremdfinanzierung über 3,5 Mrd. $ gesichert, wie es weiter heisst.