Unternehmen / Gesundheit

Sandoz zieht Novartis runter

Analyse | Das erste Quartal des Pharmakonzerns war noch schwieriger als erwartet. Doch es gibt einige Lichtblicke.

Novartis hat die Konsensschätzung für den Umsatz in etwa erfüllt. Der operative Gewinn enttäuscht. In der Konzernwährung Dollar ist der Umsatz im ersten Quartal 1% auf 12,4 Mrd. gestiegen. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) hätte ein Minus von 2% resultiert. Der operative Gewinn ist 14% (kWk) auf 2,4 Mrd. $ gefallen.

Die Zahlen resultieren aus einer überraschend guten Leistung des Bereichs Innovative Medicines und der unerwartet schwachen Generikasparte Sandoz. Ausserdem wurde das Resultat des Vorjahresquartals wegen Hamsterkäufen angesichts der aufziehenden Krise aufgebläht. Der Corona-Effekt traf Sandoz besonders ausgeprägt. Statt eines Einbruchs des operativen Kerngewinns um 35% hätte sie lediglich ein Minus von 1% ausgewiesen, rechnet Novartis vor.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?