Novartis’ Stern sinkt. Der einst wertvollste Pharmakonzern der Welt rangiert unter den Branchengrössten nach Börsenwert aktuell auf Platz acht. Der Aktienkurs entwickelt sich mehr schlecht als recht. Dem konnte auch CEO Vas Narasimhan nicht entgegenwirken. Seit er im Februar 2018 den Posten übernommen hat, haben die Titel 12% gewonnen, der Schweizer Leitindex SMI hat über ein Drittel zugelegt. Unter Narasimhan ist Novartis mit der Abspaltung des Augenheilbereichs Alcon 2019 zu einem reinen Pharmaunternehmen geworden.

Die Zurückhaltung der Anleger kommt nicht von ungefähr. Der Pharmariese hat sich in den vergangenen Jahren mit teuren Zukäufen verzettelt. Exemplarisch dafür ist der Kauf von AveXis. Novartis hat das US-Gentherapieunternehmen 2018 für rund 9 Mrd. $ übernommen und mit Zolgensma einen Wirkstoff zur Behandlung von spinaler Muskelatrophie erhalten. Das teuerste Medikament der Welt enttäuscht die Erwartungen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?