Unternehmen / Gesundheit

Novartis wird erste Zahlen zu neuen Medikamenten zeigen

Am Dienstag berichtet der Konzern über das Geschäft im dritten Quartal. Erstmals dürfte der Umsatz der 2,1 Mio. $ teuren Gentherapie dabei sein.

Novartis dürfte morgen Dienstag erneut gute Zahlen vorlegen. Getragen wird das Wachstum von der deutlich grösseren Division Innovative Medicines, stagnieren dürfte die Generikasparte Sandoz. 

Die Investoren werden voraussichtlich wie in den vergangenen Quartalen üblich ein besonderes Augenmerk auf die Wachstumsträger Cosentyx gegen Schuppenflechte und Entresto gegen Herzinsuffizienz legen. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz von Cosentyx zu konstanten Wechselkursen gegenüber der Vorjahresperiode 32% auf 858 Mio. $. Entresto legte gar 81% auf 421 Mio. $ zu. 

Mit Interesse werden auch die ersten Umsatzzahlen zu den neu lancierten Medikamenten Mayzent gegen Multiple Sklerose, Piqray gegen Brustkrebs und besonders zur Gentherapie Zolgensma erwartet. Bei Letzterer, die den tödlichen Muskelschwund SMA stoppen kann, beträgt die durchschnittliche Schätzung gemäss Bloomberg 85 Mio. $. Obwohl das für den Konzernumsatz nicht gross ins Gewicht fällt, wird der Verkaufsstart als Gradmesser für die Akzeptanz des hohen Preises von 2,1 Mio. $ für die Einmalbehandlung angesehen. Der Hoffnungsträger hat kürzlich wegen Datenmanipulation negative Schlagzeilen verursacht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.