Unternehmen / Immobilien

Novavest steigert sich deutlich

Die Immobiliengesellschaft hat 2020 eine kräftige Gewinnsteigerung erzielt. Auch der Mietertrag und der Portfoliowert haben zugelegt.

(AWP) Das Immobilienunternehmen Novavest (NREN 49.00 0%) hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. Der Nettomietertrag stieg 13% auf 24,3 Mio. Fr., wie das Unternehmen bereits vor rund drei Wochen bekanntgegeben hatte. Das Wachstum sei hauptsächlich auf die zusätzlichen Mieterträge der per September 2019 vollständig erworbenen Liegenschaft in Olten sowie aus den Akquisitionen der zehn Liegenschaften im Berichtsjahr 2020 zurückzuführen, heisst es in der heutigen Mitteilung.

Zu berücksichtigen sei dabei, dass von den Akquisitionen sechs Liegenschaften erst per Ende Juni und zwei per Mitte August ins Portfolio aufgenommen worden seien. Die volle Ertragskraft über zwölf Monate werde sich deshalb erst im laufenden Geschäftsjahr zeigen. Die Leerstandquote lag per Ende Dezember bei 4,0% und damit deutlich niedriger als ein Jahr davor.

Die Pandemie und der im Frühjahr 2020 verordnete Lockdown sowie die weiteren Schutzmassnahmen im Laufe des Jahres hätten in verschiedenen Wirtschaftszweigen teilweise zu deutlichen Geschäftseinbussen geführt, so Novavest. Die Auswirkungen auf die eigenen Mieterträge seien insgesamt jedoch gering geblieben.

Mit verschiedenen Gewerbemietern sei frühzeitig das Gespräch gesucht geworden und so wurden individuelle Lösungen wie temporäre Mietzinsreduktionen oder Mietzinsstundungen erarbeitet. Insgesamt führte dies zu einer Reduktion der Mietzinseinnahmen von 0,4 Mio. Fr. oder 1,4% der Soll-Mieterträge. Dank der höheren Mieteinnahmen legte auch das operative Betriebsergebnis (Ebit) 11% auf 22,9 Mio. Fr. zu.

Stabile Dividende

Der Gewinn inklusive Neubewertungserfolg liegt bei 17,8 Mio. Fr. und damit 25% über dem Vorjahreswert. Exklusive Neubewertungserfolg stieg der Überschuss 23% auf 11,1 Mio. Fr. Die Dividende in Form einer Nennwertreduktion soll unverändert bei 1.65 Fr. je Aktie liegen.

Der Wert des Liegenschaftsportfolios erhöhte sich aufgrund der erwähnten Zukäufe, Investitionen in Neubauprojekte sowie positiver Neubewertungseffekte um 16% auf 645,4 Mio. Fr.

Novavest erachtet das eigene Geschäftsmodell als robust, da über 60% der Mieterträge aus Wohnnutzung stammten. Und auch die Bonität der wichtigsten Gewerbemieter trage zur Stabilität der Mieterträge und des Portfolios bei. Die langfristige Wachstumsstrategie mit starkem Fokus auf Mieterträge aus Wohnnutzung bleibt deshalb bestehen. Das Unternehmen will zudem Umnutzungs- und Entwicklungsprojekte in Zürich, St. Gallen und Luzern vorantreiben.