Meinungen

Nüchternheit

Eine Korrektur an den Börsen war überfällig. Nüchterne Investoren legen sich eine Kaufliste von Aktien an, die sie schon immer haben wollten. Ein Kommentar von FuW-Chefredaktor Mark Dittli.

«Die attraktiven Kaufchancen ergeben sich in Zeiten der Verunsicherung, nicht in Zeiten der Euphorie.»

«Markets are made at the margin», lautet ein Börsenbonmot. Was an den Finanzmärkten zählt, sind die Veränderungsraten in der Wahrnehmung.
Das war in den vergangenen Wochen eindrücklich zu beobachten: Eine Mischung aus überraschend schwachen Konjunkturindikatoren – vorab aus Europa – sowie der an sich bekannten Erkenntnis, dass die ausserordentlichen Liquiditätshilfen der US-Notenbank bald ein Ende finden, liess die Aktienmärkte plötzlich empfindlich korrigieren. Der Dax (DAX 12312.04 -0.16%) in Deutschland hat innerhalb von drei Wochen mehr als 10% verloren, der S&P 500 (SP500 2917.75 0.97%) in den USA büsste 7% ein. Der vergleichsweise defensive SMI (SMI 9949.46 -0.39%) kam mit einer Einbusse von knapp 6% davon.

Alles, was dazu nötig war, war eine marginale Gewichtsverschiebung im Zusammenspiel von Gier und Angst unter den Marktteilnehmern. Nach Jahren der Hausse waren die Aktienkurse der Gewinnentwicklung der Unternehmen enteilt, die Bewertungen teilweise stattlich, die Sorglosigkeit unter den Anlegern hoch. Eine Korrektur war überfällig. Nebenbei bemerkt war es einmal mehr der Bondmarkt, der mit sinkenden Renditen die Abkühlung früher signalisierte als der euphorisierte Aktienmarkt.

Wie geht es nun weiter? Jeder, der behauptet, er (ja, meistens sind’s Männer) wisse, wie sich die Börsen über die nächsten drei, sechs oder zwölf Monate entwickeln, leidet unter akuter Selbstüberschätzung. Umsichtige Investoren legen sich in nüchternem Zustand eine Liste von Titeln an, die sie schon immer kaufen wollten (hier und hier).

Wer das systematisch und diszipliniert macht, braucht Korrekturphasen nicht zu fürchten. Im Gegenteil: Die attraktiven Kaufchancen ergeben sich in Zeiten der Verunsicherung, nicht in Zeiten der Euphorie.

 

Leser-Kommentare