Unternehmen / Schweiz

Nun geben im M&A die Käufer den Takt an

Das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen zieht bei Small- und Mid-Caps nach langem Warten wieder an. Doch die Regeln haben sich geändert.

Der halbe Weg zurück zur Normalität ist geschafft. Nachdem das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen (M&A) im Frühjahr nahezu zum Stillstand gekommen war, melden Banken und Unternehmensberater wieder steigende Aktivitäten. Zwar, so der Konsens, sei das Jahr kaum noch zu retten, für 2021 geben sich die Experten aber optimistisch. «Die Erholung wird sich fortsetzen», sagt Jens Haas, Leiter Investment Banking Schweiz der Credit Suisse (CS). «Jedoch sehr sektorspezifisch, wobei es in einigen Branchen zu einer Konsolidierungswelle kommen dürfte.» Von einer «langsamen Erholung in Richtung Normalität» spricht Kurt Rüegg, Chef beim Schweizer Ableger des Finanzdienstleisters Alantra.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?