Unternehmen / Gesundheit

ObsEva weitet Finanzierungsdauer um halbes Jahr aus

Das Biotech-Unternehmen hält an den wichtigsten Ergebnisplänen fest, unterbricht aber die Rekrutierung für zwei Studien.

(AWP/RB) Das Biotech-Unternehmen ObsEva (OBSV 2.14 -6.14%) wird die Ergebnisse seiner wichtigsten Studien wie geplant veröffentlichen. Allerdings werde man vorerst wegen der Ausbreitung des Coronavirus keine weiteren Patienten in den Edelweiss- Studien 2 und 3 aufnehmen, teilte die Gesellschaft am Montag mit.

So hält die Gesellschaft laut Mitteilung an dem Ziel fest, die Ergebnisse der Primrose-1- und Primrose-2-Studien im zweiten Quartal dieses Jahres zu veröffentlichen. In diesen beiden Phase-III-Studien wird der Kandidat Linzagolix zur Behandlung schwerer Menstruationsblutungen aufgrund von Gebärmuttermyomen eingesetzt. Das ist für ObsEvas Strategie zentral, in der die Suche nach einem Lizenzpartner für Linzagolix Priorität hat.

Auch die Ergebnisse der Prolong-Studie dürften wie geplant in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 bekannt gegeben werden. In dieser Studie der Phase IIa wird der Produktkandidaten OBE022 zur Behandlung von vorzeitigen Wehen in den Wochen 24 bis 34 der Schwangerschaft getestet.

Verlangsamung und Sparmassnahmen

Derweil werde man in den bereits laufenden Phase-III-Studien Edelweiss 2 und 3 das weitere Screening und die Randomisierung der Patientinnen bis auf weiteres freiwillig unterbinden. In diesen Programmen wird Linzagolix zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Endometriose eingesetzt.

Die teilweise Aussetzung der Edelweisstudien sowie weitere Sparmassnahmen (darunter Entlassungen) verschaffen ObsEva mehr Zeit. Der sogenannte cash runway, die Dauer bis dem Unternehmen die flüssigen Mittel ausgehen, könne um ein halbes Jahr verlängert werden, heisst es in der Mitteilung vom Monatag. Das Geld werde voraussichtlich bis ins dritte Quartal 2021 statt wie bisher kommuniziert ins erste Quartal reichen.

Leser-Kommentare