Unternehmen / Gesundheit

Obseva präsentieren sich stark bei SIX-Debüt

Die Aktien des Genfer Biopharmaunternehmens handeln zum ersten Mal an der Schweizer Börse. Der Kurs legt deutlich zu.

(AWP/SPU) Das Genfer Biopharmaunternehmen Obseva (OBSV 17.5 2.04%) ist am heutigen Freitag mit der Zweitkotierung an der SIX gestartet. Der erste Kurs lautete 15,50 Fr. Die Aktien schlossen bei 20 Fr. mit einem Plus von 33% gegenüber dem Ausgabekurs von 15 Fr. Mit insgesamt gut 45,4 Mio. ausgegebenen Aktien beträgt die Marktkapitalisierung damit rund 910 Mio. Fr.

Angekündigt hatte Obseva den Börsengang Anfang Juli. Die Titel sind bereits an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistet. Mit der Zweitnotiz will das Unternehmen seinen Bekanntheitsgrad bei Schweizer und europäischen Investoren steigern sowie seine Finanzierungsoptionen ausweiten. Zudem verspreche die Schweizer Gesetzgebung besseren Schutz vor einer Übernahme.

Die Kotierung an der SIX wird von CEO und Mitgründer Ernest Loumaye als «Meilenstein» für das Unternehmen bezeichnet. Schweizer institutionelle und private Anleger hätten ein «umfassendes Verständnis für den Gesundheitssektor entwickelt». Die klinische Pipeline im Spätstadium entwickle sich «nach Plan».

Obseva ist in der Reproduktionsmedizin tätig und auf die Entwicklung neuartiger Therapeutika für rund um die Schwangerschaft entstehende Erkrankungen spezialisiert. Verschiedene Produkte befinden sich in der klinischen Evaluation, Umsatz generiert das Unternehmen allerdings noch nicht. Im ersten Quartal 2018 resultierte ein Verlust von knapp 20 Mio. $, das Unternehmen verfügte damals noch über Barmittel von 95 Mio.

Leser-Kommentare