Unternehmen / Finanz

Obwalden macht mit SNB-Aktien Kasse

Finanziell hat der Kanton ein gutes Geschäft gemacht. Momentan ist er aber der einzige, der keine Nationalbank-Aktien mehr besitzt.

Clifford Padevit und Valentin Ade

Der Kanton Obwalden ist seit vergangenem Jahr nicht mehr Aktionär der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Er hat alle seine 184 Aktien verkauft und ist damit der einzige Kanton, der nicht mehr an der kotierten SNB beteiligt ist. Das bestätigt der Sekretär des Finanzdepartements gegenüber «Finanz und Wirtschaft». Die Grundlage für diesen Entscheid habe der Regierungsrat bei der periodischen Überprüfung des Finanzvermögens «bereits vor Jahren gefällt», führt Reto Odermatt aus. Nun wurden die hohen Kurse im vergangenen Jahr genutzt, um diesen Entscheid umzusetzen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare