Märkte / Rohstoffe

Ölförderländer beraten am Montag

Auf dem Ölpreis lastet ein Streit zwischen Saudi-Arabien und Russland. Per Video werden alle Länder der Opec+ an der Konferenz die Stabilisierung der Preise besprechen.

(Reuters) Die grossen Öl-Förderländer (Opec+) wollen einem Medienbericht zufolge am Montag über ihre weitere Förderpolitik beraten. Dazu sei eine Video-Konferenz geplant, berichtete die russische Nachrichtenagentur Ria am Freitag unter Berufung auf das Energieministerium Aserbaidschans. Es werde erwartet, dass alle Länder der Opec+ daran teilnehmen würden und dass über eine Stabilisierung der Preise am Ölmarkt diskutiert werde.

Am Öl-Markt gibt es heftige Schwankungen. Auf den Preisen lastet ein Streit zwischen Saudi Arabien und Russland um die Frage von Förder-Kürzungen. Zudem wird die Weltwirtschaft durch die Corona-Krise ausgebremst, was die Öl-Nachfrage schmälert. Am Donnerstag waren die Öl-Preise indes so deutlich in die Höhe geschossen wie noch nie. Die Sorte Brent (Brent 38.8 1.17%) etwa hatte sich um bis zu 47% verteuert, allerdings auf niedrigem Niveau. Auslöser war die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, in dem Förder-Streit vermitteln zu wollen. Am Freitag gaben die Preise wieder nach.