Märkte / Rohstoffe

Ölpreis sinkt deutlich

Das Ausbleiben der Nachfrage wegen der Coronaviruspandemie setzt dem Ölpreis weiter zu. Die US-Sorte WTI ist so billig wie zuletzt vor 21 Jahren.

(AWP) Die Ölpreise sind im asiatischen Handel am Montag gefallen. Während der Nachfrageeinbruch wegen der Corona-Krise weiter anhält, mehrten sich am US-Markt zuletzt die Sorgen, die dortigen Öl-Lagerstätten könnten ihre Kapazitätsgrenzen erreichen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 27,64 $. Das waren 44 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI sank um 3,59 $ auf 14,68 $ und damit auf ein Tief seit 21 Jahren.

Der Einbruch der Preise für US-Öl belief sich damit seit Jahresbeginn auf knapp 75%. Die Sorgen in Bezug auf die Rohöllager liessen die Kurse im Vergleich zum Nordsee-Öl stärker einbrechen, hier beliefen sich die Abschläge in diesem Jahr zuletzt auf nur 68%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?