Unternehmen / Energie

BKW-CEO Suzanne Thoma tritt zurück

Die Geschäftsführerin verlässt ihren Posten in der ersten Jahreshälfte 2022. Sie wird das Präsidium des Verwaltungsrats von Sulzer übernehmen.

(AWP) Bei BKW kommt es zu einem Führungswechsel. Die langjährige Konzernchefin Suzanne Thoma verlässt den Berner Stromkonzern, um bei Sulzer das Amt der Präsidentin des Verwaltungsrats zu übernehmen.

Thoma werde nach elfjähriger Tätigkeit bei BKW im ersten Halbjahr 2022 von ihrer CEO-Funktion zurücktreten, um zukünftig als professionelle Verwaltungsrätin tätig zu sein, teilte BKW am Montag mit. Der Nachfolgeprozess sei eingeleitet. Thoma werde BKW für eine reibungslose Übergangsphase zur Verfügung zu stehen und die Einführung einer oder eines neuen CEO unterstützen.

Thoma stiess 2010 als Leiterin des Geschäftsbereichs Netze sowie als Mitglied der Konzernleitung zur BKW. Ab 2013 war sie Konzernchefin. Thoma habe die BKW gemeinsam mit dem Verwaltungsrat durch die schwierigen Jahre der Verwerfungen an den internationalen Strommärkten geführt und das Dienstleistungsgeschäft aufgebaut und verstärkt.

Thoma wird bei dem Technologiekonzern Sulzer Peter Löscher an der Spitze des Verwaltungsrats ersetzen. Bisher war Thoma Vizepräsidentin von Sulzer. Zudem verzichtet Thoma auf eine Wiederwahl in den Verwaltungsrat von OC Oerlikon, dem sie seit 2019 als Mitglied angehörte.

Oerlikon-Verwaltungsrätin Suzanne Thoma verzichtet 2022 auf Wiederwahl

Beim Technologiekonzern Oerlikon kommt es an der kommenden Generalversammlung zu einem Wechsel im Verwaltungsrat. Die bisherige Verwaltungsrätin Suzanne Thoma stellt sich nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, wie Oerlikon am Montag mitteilte. Über ihre Nachfolge werde zu gegebener Zeit informiert.

Thoma wurde im April 2019 in den Verwaltungsrat von Oerlikon gewählt. Sie werde sich künftig «voll und ganz ihren Aktivitäten ausserhalb von Oerlikon widmen», heisst es. Ebenfalls am Montag wurde bekannt, dass Thoma vom Technologiekonzern Sulzer für das Amt der Verwaltungsratspräsidentin vorgeschlagen wird. Zudem verlässt sie auch ihren Posten als Geschäftsführerin der Energiegruppe BKW in der ersten Jahreshälfte 2022.