Unternehmen / Industrie

Oerlikon ist bereit für den grossen Wurf

Der Verkauf von Teilen der Sparte Textile spült viel Geld in die Kassen von Oerlikon. Bereits im kommenden Herbst könnte der Konzern Übernahmen tätigen. Die Aktien sind attraktiv.

OC Oerlikon erhöht dank des Verkaufs von Teilen der Textilsparte die Profitabilität. Devestiert werden die Bereiche Naturfasern und Textile Components. Dadurch verzichtet die ­Gesellschaft auf einen Umsatz von 1,1 Mrd. Fr. Dieser Schritt ist durchaus ­sinnvoll. In Zukunft wird sich das Segment Textile auf das leistungsstarke, weniger ­zyklische Chemiefasergeschäft konzentrieren. Mit ihren Spinn- und Texturier­anlagen sowie den Teppichgarnanlagen ist Oerlikon Textile Weltmarktführer.

Das Chemiefasergeschäft Barmag wurde 1999 von Saurer übernommen. Unter der Regie von Oerlikon wurden neue Maschinen entwickelt, die dank technologischer Innovationen stattliche Gewinne abwerfen.  Das gilt auch für den ebenfalls im Konzern verbleibenden Bereich Teppichgarnanlagen von Neumag. Dank dieser Umschichtung verbessert sich die Marge auf der Stufe Betriebsgewinn um einen Prozentpunkt auf 13,5%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?