Unternehmen / Konsum

On sprintet auf 1 Mrd. zu

Analyse | Der Schuhhersteller bolzt Umsatz, steckt aber in den roten Zahlen fest.

Das erste Jahresresultat seit dem Börsengang ist gespickt mit Rekordzahlen. Nicht nur der Umsatz, auch die Profitabilität von On erreichte den höchsten Stand in der zwölfjährigen Geschichte des Schuhherstellers. Unter dem Strich bleibt allerdings ein grosser Fehlbetrag stehen.

Das Wachstum verlangsamte sich im Schlussquartal etwas, aufgrund von pandemiebedingten Produktionsausfällen in Vietnam und Problemen in der Lieferkette. Trotzdem wuchs der Umsatz 70% auf 725 Mio. Fr., wobei sich der Absatz in Nordamerika fast verdoppelte und in China mehr als verdreifachte.

«Unsere Fabriken sind alle wieder geöffnet, für das zweite Halbjahr sehen wir sehr hohe Vorbestellungen auf globaler Ebene», sagte Finanzchef und Co-CEO Martin Hoffmann am Freitag zu FuW. Für das laufende Jahr erwartet er einen Umsatz von mindestens 990 Mio. Fr. Das Wachstum dürfte sich mit 40% auf hohem Niveau weiter abschwächen.

Europa bleibt verschont

Der bereinigte Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) erreichte 96 Mio. Fr., was eine Marge von 13,3% ergibt – ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum dritten Quartal. Und die Durststrecke hält weiter an, da hohe Kosten für Transport und verzögerte Folgen der Schliessung von Fabriken die Profitabilitätsentwicklung im laufenden Jahr bremsen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?