Unternehmen / Finanz

One Swiss Bank rutscht tiefer ins Minus

Die Genfer Privatbank erwartet für das vergangene Jahr einen noch höheren Verlust als im Vorjahr.

(AWP) Die One Swiss Bank ist letztes Jahr noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2021 werde unter demjenigen des Vorjahres ausfallen. Dies teilte die frühere Banque Profil de Gestion (BPDG) am Montagabend mit.

2020 hatte das Westschweizer Bankhaus einen Fehlbetrag von 2,36 Mio. Fr. ausgewiesen. Ein positives Ergebnis vor Abschreibungen und Steuern (Ebitda) bestätige jedoch den Turnaround des Unternehmens, erklärte das Institut. Die unterschiedliche Entwicklung von Ergebnis und operativem Gewinn stehe im Zusammenhang mit der per 1. Juni 2021 vollzogenen Fusion zwischen der One Swiss Bank und BPDG sowie den seinerzeit getätigten Abschreibungen.

Die definitiven Geschäftszahlen würden im März veröffentlicht, hiess es weiter.