Unternehmen / Konsum

Orell Füssli hält der Krise stand

Trotz geschlossener Läden sind Bücher gefragt.

Jakob Kampik

Die Buchliebhaber unter den Aktionären dürften sich ­zurecht gefragt ­haben: Bricht der Verkauf eines Buchhändlers ein, wenn seine Kundschaft nicht mehr im Laden schmökern kann? Die Antwort im Falle von Orell Füssli ist Nein, denn die Buchhandelssparte des Unternehmens konnte den Umsatz im ersten Halbjahr erstaunlich gut halten.

Dank einer Steigerung von 61% im Onlineversand blieb der Schaden in Grenzen. Insgesamt löste die Sparte Buchhandel nur 6,6% weniger als in der Vorjahresperiode. Mit dem Weihnachtsgeschäft steht die mit Abstand umsatzstärkste Zeit noch bevor. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?