Unternehmen / Konsum

Orascom-CEO ist zuversichtlich für 2020

Der Chef des Hotelbetreibers rechnet damit, dass im laufenden Jahren mehrere Destinationen profitabel sein werden.

(AWP) Der ägyptische Tourismus erholt sich seit Jahren. Destinationen wie Taba verzeichnen steigende Besucherzahlen. Davon profitiert auch Orascom (ODHN 7.82 -2.25%). «In Taba Heights ist unser Umsatz im vierten Quartal um 70% gewachsen. Wir müssen in Renovationen investieren, um die Destination auf ihr volles Potenzial zu bringen», sagte Khaled Bichara, der Chef der Orascom Development Holding, am Mittwoch zu «The Market».

Nach der erfolgten Rückkehr der deutschen Touristen rechnet Bichara schon bald wieder mit britischen Gästen. «Grossbritannien hat die Reisebeschränkungen für Sharm El-Sheikh aufgehoben, es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Taba wieder ins Programm britischer Reiseveranstalter kommt», sagte der Orascom DH-CEO zu der Online-Publikation.

Für 2020 ist der Manager daher zuversichtlich. Mehr als eine Destination werde profitabel sein. So rechne er nicht nur in Taba mit schwarzen Zahlen, sondern auch in El Gouna sowie in Salalah im Oman. Und auch für das Wohnbauprojekt O West in Kairo ist Bichara optimistisch. Dieses dürfte 2020 profitabel werden und ab 2022 grössere Effekte auf Cashflow und Erfolgsrechnung zeitigen.

Guidance für 2020

Die Guidance für 2020 werde Orascom aber erst Mitte April mit der Publikation des Zahlenkranzes für 2019 nennen. Zu einem Gewinn dürfte es in diesem Jahr zwar noch nicht reichen. «Über die ganze Gruppe betrachtet sind wir aber auf dem richtigen Weg, um wieder in die Gewinnzone zu kommen», sagte er.

Bezüglich der aktuellen Situation im Schweizerischen Andermatt möchte Bichara hingegen erst wieder Mitte 2020 kommunizieren. Hier besitzt die Orascom Development Holding die Möglichkeit, wieder die Mehrheit an Andermatt Swiss Alps zu übernehmen.

Option verfällt Ende Jahr

Die Option verfällt Ende 2020, doch könne sie auch verlängert werden, sagte der CEO. Er stellte jedoch klar: «Eine Konsolidierung ist nur sinnvoll, wenn sie unsere Profitabilität und die Bilanz nicht belastet.»

Gemäss dem Manager plant Orascom in Andermatt den Bau eines dritten grossen Hotels neben dem bekannten The Chedi und dem 2018 eröffneten Radisson Blu. «Wir haben in Andermatt noch nicht genügend Hotelzimmer», sagte Bichara. Weitere seien nötig, um die kritische Masse für die gesamte Destination zu erreichen.

Die komplette Historie zu Orascom finden Sie hier. »