Unternehmen / Immobilien

Orascom-CEO: «Mehr Kundennähe bringt neue Immobilienkäufer»

Omar El Hamamsy führt das Unternehmen seit Juli. Die Entwicklung der vergangenen Monaten stimmt ihn zuversichtlich.

Geschlossene Grenzen, Reiseverbote, Gesundheitsschutz: Als Hotelbetreiber und Immobilienentwickler vor allem in Tourismusdestinationen war Orascom Development (ODH) im Pandemiejahr an allen Ecken und Enden gefordert. Der nahe scheinende Turnaround rückte wieder in die Ferne. Omar El Hamamsy traf schwierige Bedingungen an, als er im September als CEO übernahm. Nach sieben Monaten ist er zuversichtlich, dass Orascom einen guten Weg eingeschlagen hat. Mehr Aufschluss, wie die Reise weitergeht, wird die laufende Strategieüberprüfung geben.

«2020 endete erwartungsgemäss mit einem Verlust, aber die Ergebnisstruktur ist viel gesünder als im Jahr zuvor», sagt El Hamamsy. Zuversicht schöpft er von der «starken Leistung» im vierten Quartal. Der Umsatz erreichte nahezu das Niveau des Vergleichsquartals aus dem Vorjahr, das Betriebsergebnis (adjustierter Ebitda) lag 58% darüber. Dieses «positive Momentum» mitnehmen zu können, ist seine Hoffnung. «In den ersten Monaten war die Leistung konsistent mit dem Schlussquartal 2020», führt er zur Begründung an.

Einnahmenstrom verstetigen

Noch muss Orascom auf die Rückkehr der Touristen warten. Der Aufschwung kann erst einsetzen, wenn die Impfstrategie erfolgreich ist. El Hamamsy sieht ODH aber mit dem Kundenschwerpunkt Westeuropa und den Destinationen am Roten Meer und in Oman gut positioniert, auch gegen die Konkurrenz in Spanien, Griechenland und der Türkei. Entscheidend für den langfristigen Erfolg werde sein, wie es gelingt, das Geschäft zu verstetigen. «Die einzelnen Destination müssen auf einen wiederkehrenden Einnahmenstrom hinarbeiten, indem sie das Potenzial der Freizeitaktivitäten – Golf, Bootshafen u.a. – sowie der Läden und Restaurants besser ausschöpfen.» Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?