Unternehmen / Immobilien

Orascom verkauft mehr Immobilien denn je

Der Hotel- und Immobilienkonzern hat gemäss vorläufigen Zahlen im vergangenen Geschäftsjahr die Nettoimmobilienverkäufe um 50% gesteigert.

(AWP) Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom DH (ODH) hat im Geschäftsjahr 2021 die Netto-Immobilienverkäufe auf das höchste Niveau der Unternehmensgeschichte gesteigert. Das Hotelgeschäft litt weiter unter der Corona-Pandemie.

Gemäss vorläufiger Zahlen vom Mittwoch lag der Nettowert der verkauften Immobilien im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 632,5 Mio. Fr., inklusive Andermatt waren es gar 754,5 Mio. Fr. In beiden Fällen bedeutet dies ein Zuwachs von knapp über 50%. Die Zahlen sind noch ungeprüft, die vollständigen und definitiven Zahlen folgen am 30. März.

Hohe Nachfrage nach Zweitwohnungen

Dank einer starken Nachfrage nach Zweitwohnungen habe sich das Geschäft im vierten Quartal 2021 «gut» entwickelt, heisst es. In Andermatt stieg der Wert verkaufter Immobilien 2021 denn auch 58% auf 122 Mio. Fr. In den konsolidierten Zahlen sind die Andermatt-Werte allerdings nicht enthalten, da ODH mit 49% lediglich Minderheitsaktionärin ist. Mit 51% lieg die Mehrheit in den Händen des ägyptischen Investors Samih Sawiris.

Auch in Ägypten und Montenegro stellte ODH eine «solide Verkaufsdynamik» fest. Im El Gouna am Roten Meer nahmen die Immobilienverkäufe 72% auf 235,7 Mio. Fr. zu. Und im Erstwohnungs-Projekt «O West» in Kairo stiegen die Verkäufe 40% auf 231,2 Mio. Fr.

Hotelgeschäft leidet weiter

Weiterhin stark von der Pandemie betroffen ist das Hotelgeschäft. Allerdings habe sich im zweiten Halbjahr und insbesondere im Schlussquartal 2021 die Situation verbessert. ODH führt dies auf Impffortschritte und abgebaute Lockdown-Massnahmen in der EMEA-Region zurück. Dabei wird auf einen Erlass der ägyptischen Regierung verwiesen, wonach dort Hotels seit Ende Oktober 2021 ihre Betriebskapazität wieder auf 100% erhöhen können.

In Andermatt hat das «The Chedi Andermatt» eine Belegungsrate von 70% und das «Radisson Blu Hotel Reussen» von 44% verzeichnet. Insgesamt stieg damit in Andermatt die Auslastung von 45 auf 53%.