Unternehmen / Immobilien

Orascom muss auf Turnaround warten

Analyse | Die ODH-Gruppe leidet stark unter der Coronakrise und weitet den Verlust aus. Hoffnungsträger ist die Immobiliensparte.

Der Einbruch des Tourismus hat dem Hotelbetreiber und Immobilienentwickler Orascom Development (ODH) im vergangenen Jahr stark zugesetzt. Die Steigerung im Immobiliengeschäft konnte nicht verhindern, dass der Verlust deutlicher ausfiel als im Vorjahr.

Der Umsatz der Gruppe ging 15% auf 386 Mio. Fr. zurück, wie die Gesellschaft mitteilte. Im Segment Hotels brach er 63% auf 62,5 Mio. Fr. ein. Die Hotels in Ägypten, Oman und anderen Ländern waren teilweise geschlossen oder zumindest in der Belegung eingeschränkt. Teilweise wurden ganze Anlagen in eine Art Winterschlaf versetzt. Der Druck auf das Segment setzte sich im vierten Quartal fort, nachdem zwischenzeitlich Fortschritte verzeichnet worden waren. Aufs Jahr gerechnet fiel in der Sparte ein Verlust von 41 Mio. Fr. an. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?