Unternehmen / Immobilien

Orascom muss unten durch

Analyse | Der Immobilienentwickler weitet den Verlust aus. In der Hotelsparte wird eine zaghafte Belebung festgestellt. Die Aktien machen Boden gut.

Dem Hotelbetreiber und Immobilienentwickler Orascom Development (ODH) ist im ersten Halbjahr wegen der Coronapandemie das Geschäft weggebrochen. Besonders heftig war die Hotelsparte betroffen, die bedingt durch die temporären Hotelschliessungen 55% weniger umsetzte. Unter dem Strich rutschte ODH noch tiefer in die roten Zahlen.

Mit der teilweisen Wiedereröffnung der Hotels in Ägypten im Mai setzte gemäss ODH eine Belebung ein, die sich in den Monaten Juli und August fortgesetzt habe. Auf Stufe Ebitda schrieb die Hotelsparte in den ersten sechs Monaten eine schwarze Null. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?