Unternehmen / Konsum

Neuer CEO für Orell Füssli

Daniel Link folgt per spätestens 1. Januar 2020 auf den abtretenden Martin Buyle.

Nach längerer Suche hat Orell Füssli (OFN 91.5 0%) (OF) einen neuen Chef gefunden: Daniel Link tritt seine Stelle spätestens am 1. Januar 2020 an. Für eine mögliche Übergangszeit steht VR-Präsident Anton Bleikolm bereit. Seit Mai 2018 ist Link CEO bei Gebr. Loepfe, einem auf textile Qualitätskontrolle spezialisierten Unternehmen. Zu den Kunden gehören Rieter (RIEN 129.8 -0.61%), Saurer oder China Texmatech.

Davor war der studierte ETH-Ingenieur während acht Jahren Geschäftsleiter beim Textilmaschinenausrüster Bräcker. Der neunundvierzigjährige Schweizer wurde von Orell Füssli am Donnerstag als Person mit «breiter operativer wie strategischer Erfahrung» vorgestellt.

Grosse Herausforderungen

Martin Buyle, OF-CEO von Oktober 2014 bis September 2019, hinterlässt seinem Nachfolger ein Unternehmen im Umbruch. Für die Schlüsseldivision Sicherheitsdruck, die Banknoten herstellt, müssen neue Kunden gefunden werden. Teile der Division Atlantic Zeiser wurden verkauft, und der Buchhandel wächst seit längerem kaum noch. 2019 dürfte der Gruppen-Ebit rückläufig sein, wie Buyle zuletzt sagte.

Der neue CEO bringt gemäss seinen früheren Stationen keine Erfahrungen im Buchhandel mit, industrielles Fachwissen hingegen einiges. Insofern ist eine Fortführung der Arbeit von Martin Buyle – ebenfalls Ingenieur – zu erwarten. Er hat sich mit der Umstrukturierung und Stabilisierung der Industrie- und Handelsgruppe Respekt verschafft.

OF wollte ursprünglich bis Ende April einen neuen CEO vorstellen, musste die Präsentation dann aber verschieben. Die Orell-Füssli-Aktien stehen seit Anfang Jahr 1,7% im Plus, deutlich weniger als der Gesamtmarkt. Auf den neuen CEO reagierten die Titel nicht.

Die komplette Historie zu Orell Füssli finden Sie hier. »

Leser-Kommentare