Unternehmen / Konsum

Orell Füssli überrascht

Analyse | Dank robustem Buchhandel und der restrukturierten Division Zeiser bleibt im ersten Halbjahr wieder ein Gewinn übrig.

Der abtretende CEO Martin Buyle hinterlässt ein Unternehmen in guter Verfassung. Der Umsatz ging in den ersten sechs Monaten des Jahres zwar um 10% zurück. Das wurde aber erwartet, weil es auf den Verkauf von Unternehmensteilen der Division Zeiser zurückzuführen ist. Überraschend sind vielmehr die hohe Profitabilität und der Gewinn.

Das Betriebsergebnis (Ebit) vor Sondereffekt verdoppelte sich. Unter dem Strich blieb ein ordentlicher Gewinn übrig, nachdem die letzten zwei Semester noch verlustreich gewesen waren. Der Buchhandel und die Division Zeiser hätten in erster Linie dazu beigetragen, teilt Orell Füssli mit.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare