Unternehmen / Konsum

Orior gibt sich zuversichtlich

Der Lebensmittelhersteller hat die Coronakrise dank eines starken Wachstums im Detailhandel «gut gemeistert». Die Aktien avancieren deutlich.

(AWP/GAH) Der Lebensmittelhersteller hat die Coronakrise laut eigenen Angaben «gut gemeistert». So habe ein starkes Wachstum im Detailhandel die teilweise grossen Umsatzverluste im Bereich Food Service, der etwa die Gastronomie beliefert, zu grossen Teilen kompensiert, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die genauen Zahlen will die Gesellschaft am 14. Juli publizieren.

Damit überrascht Orior (ORON 85.30 +0.35%) die Anleger positiv: Die Aktien avancieren im frühen Handel mehr als 6%. Die Gesellscahft hatte noch im April die Prognose für 2020 wegen der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ausgesetzt. Davor hatte sie ein organisches Wachstum von 0,5 bis 2% und eine Ebitda-Marge im Bereich von 10,1 bis 10,3% in Aussicht gestellt.

Der Food-Service-Anteil am Gesamtumsatz beträgt laut den Angaben rund ein Viertel. Mit dem Lockup der Gastronomie sowie den Grenzöffnungen und dem schrittweisen Hochfahren der Flugverbindungen beginne nun in diesen Kanälen eine langsame Erholung. Die Performance in den ersten Wochen sei «im Kontext der entsprechenden Rahmenbedingungen» sehr positiv gewesen.

Generell habe die Umsetzung der Schutzmassnahmen in den Produktionsbetrieben sowie das veränderte Konsumverhalten im Lockdown zu Anpassungen in den Prozessen und in der Logistik geführt, hiess es weiter. Es sei gelungen, die Lieferbereitschaft während der gesamten Zeit sicherzustellen und die Produktion auf hohem Niveau zu halten.

Die komplette Historie zu Orior finden Sie hier. »