Unternehmen / Konsum

Orior-Grossaktionär steigt aus

Die EGS Beteiligungen veräussert ihren Anteil an der Nahrungsmittelgruppe. Die Aktien werden am Markt platziert.

(AWP) Bei der Nahrungsmittel-Gruppe Orior (ORON 84.2 -0.47%) hat die Grossaktionärin Ernst Göhner Stiftung (EGS) Beteiligungen ihre Aktien veräussert. Die EGS Beteiligungen hielt laut den letzten Angaben vom Frühling einen Aktienanteil an Orior von 10,5%. Sie habe diese nun im Markt platziert, wie Orior am Freitag mitteilte.

Das entsprechende Accelerated-Bookbuilding-Verfahren, an dem institutionelle Investoren teilgenommen haben, sei am Donnerstagabend ausgeübt worden. Damit erhöhe sich der Streubesitz (Free Float) der Orior-Aktien.

Wer die bisherigen Anteile der EGS Beteiligungen erworben hat, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar. Aufschluss geben könnten in den nächsten Tagen allenfalls entsprechende Beteiligungsmeldungen, falls der dafür notwendige Schwellenwert überschritten wurde.

EGS sitzt weiter im Orior-VR

Laut Mitteilung hatte die EGS im Rahmen einer «periodisch durchgeführten Überprüfung ihrer Asset Allocation aus strategischen Gründen» entschieden, die Orior-Beteiligung zu veräussern. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP präzisierte Dominik Sauter, Geschäftsführer der EGS Beteiligungen, dass man die Anteile nach dem Erwerb von Aktien anderer kotierter Firmen verkauft habe.

Die EGS Beteiligungen achte jeweils darauf, einen ausgewogenen Mix an kotierten und nicht-kotierten Firmen im eigenen Portfolio zu haben. Ausserdem habe sich die Orior-Aktie in den letzten Jahren positiv entwickelt – somit hat sich der Verkauf zum jetzigen Zeitpunkt finanziell ausgezahlt.

Allerdings sitzt Sauter nach wie vor im Orior-Verwaltungsrat. Mit einem sofortigen Rücktritt aus dem Gremium ist nach dem Verkauf der Anteile grundsätzlich nicht zu rechnen. Sauter sei für eine Amtszeit «bis zur kommenden Generalversammlung im Jahr 2019» gewählt worden, betonte eine Orior-Sprecherin. Sauter selbst sagte zu diesem Thema zur AWP nur: «Es wurde noch nichts entschieden.»

Erst im März 2018 hatte Orior mitgeteilt, dass die EGS Beteiligungen AG bei der damals durchgeführten Kapitalerhöhung mit dem Kauf von 62’000 neuen Aktien ihren bisherigen Aktienanteil an Orior von 10,5% gehalten habe. Andere wichtige Aktionäre sind laut Beteiligungsmeldungen UBS (UBSG 13.625 0.07%) Fund Management mit einem zuletzt gemeldeten Wert von 8,86%, Credit Suisse (CSGN 12.38 -0.24%) Funds mit 3,16% oder die Norges Bank mit 2,94%.

Langfristige Beteiligungen

Die EGS Beteiligungen AG ist eine langfristig orientierte Beteiligungsgesellschaft und investiert in schweizerische Unternehmen aus dem Industrie- und Dienstleistungssektor. Dabei handelt es sich in der Regel um qualifizierte Minderheitsbeteiligungen.

Bekannt ist die hinter der EGS Beteiligungen stehende Ernst Göhner Stiftung vor allem als Ankeraktionärin des Logistikkonzerns Panalpina (PWTN 121.3 0.33%). Dort besitzt sie einen Aktienanteil von knapp 46%.

Schlagzeilen machte die Stiftung dabei im Oktober 2018 aufgrund eines Konflikts mit anderen Panalpina-Grossaktionären, die eine Neuausrichtung oder gar eine Fusion des Unternehmens mit einem Konkurrenten forderten.

Namensgeber Ernst Göhner (1900-1971) war mit Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler befreundet, dessen Grundgedanken des «sozialen Kapitals» er mit ihm teilte. Zeit seines Lebens unterstützte er Bedürftige und gemeinnützige Institutionen. Sein Vermögen vermachte er zum Teil bereits zu Lebzeiten der nach ihm benannten Stiftung.

Aktie gibt nach

Die Orior-Aktien reagieren am Freitagmorgen mit Abschlägen auf den Ausstieg des Grossaktionärs. Gegen 13.36 Uhr stehen die Valoren 2,8% im Minus bei 86,10 Fr. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI (SXGE 10432.3 0.31%) notiert 0,45% tiefer.

Die komplette Historie zu Orior finden Sie hier. »

Leser-Kommentare