Unternehmen / Konsum

Orior gibt Prognose auf

An den Mittel- und Langfristzielen sowie der Dividendenpolitik will der Nahrungsmittelhersteller jedoch festhalten.

(AWP/GAH) In der aktuell ungewissen Lage im Zusammenhang mit der Coronakrise ist für den Lebensmittelhersteller Orior (ORON 73.4 -0.14%) derzeit kein konkreter Ausblick auf die Geschäftsentwicklung möglich. Daher könne die kommunizierte Prognose für 2020 vorerst nicht bestätigt werden. Die Mittel- und Langfristziele sowie die seit dem Börsengang verfolgte Dividendenpolitik behielten jedoch ihre Gültigkeit.

Sämtliche Produktionsbetriebe seien gut ausgelastet, teilte der Nahrungsmittelhersteller am Mittwochabend mit. Die Nachfrage nach Lebensmitteln im Schweizer Detailhandel sei generell und auch in den für Orior wesentlichen Produktkategorien stark gestiegen.

Gleichzeitig seien aber die Umsätze mit Restaurants sowie grundsätzlich im Food-Service-Kanal teilweise eingebrochen. Diese Umsatzrückgänge liessen sich aus heutiger Sicht kurzfristig nicht gänzlich mit dem Anstieg im Detailhandel wettmachen.

In den Beneluxstaaten zeichne sich ein ähnliches Bild ab. Bei der auf Genussinseln in der Reisegastronomie spezialisierten Tochtergesellschaft Casualfood hätten die Verkaufsstellen an den Flughäfen grossmehrheitlich geschlossen werden müssen. In der Schweiz und in Belgien seien aber nur sehr wenige Mitarbeitende von Kurzarbeit betroffen.

Für 2019 will Orior weiterhin eine Dividende von 2.32 Fr. je Aktie zahlen. Davon soll die Hälfte steuerfrei aus den Kapitaleinlagereserven ausgeschüttet werden. Die Generalversammlung wurde infolge des Versammlungsverbots als Massnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus auf den 4. Juni verschoben.

 

Leser-Kommentare