Märkte / Makro

Paket für Hilfen im US-Senat vorerst gescheitert

Das Billionenpaket der US-Regierung für von den Pandemiefolgen betroffene Wirtschaftsakteure ist in Washington hängig.

(Reuters) In den USA ist das umfassende Hilfspaket zur Stärkung der Wirtschaft in der Virus-Krise vorerst gescheitert. Im Senat kamen die für eine Verabschiedung notwendigen 60 Ja-Stimmen am Montag nicht zusammen. Zwar halten die Republikaner von Präsident Donald Trump in der Kammer die Mehrheit, verfügen aber nicht über 60 Sitze. Es werden also Stimmen auch der Demokraten gebraucht. Doch die kritisieren, dass das Hilfspaket zu wenig Gelder für Krankenhäuser enthalte, während es Hilfen für Grosskonzerne zu locker regele. Die Republikaner werfen den Demokraten dagegen politische Spielchen inmitten einer nationalen Notlage und «Trödelei» vor. Die Diskussion über das Massnahmenpaket lähmt den Senat schon seit zwei Tagen.

Die Demokraten erklärten, sie stünden kurz vor einer Einigung mit den Republikanern. Auch Finanzminister Steven Mnuchin erklärte vor der Abstimmung, dass es Fortschritte gebe. Über das nach über das nach Mnuchins Angaben 2 Bio. $ schwere Paket sollen Kleinunternehmen und Bürgern ebenso Hilfen zuteilwerden wie besonders stark von den Pandemie-Folgen betroffenen Industriezweige, darunter der Luftfahrt.

Leser-Kommentare