Unternehmen / Industrie

Panalpina: statt umtauschen verkaufen

Analyse | Der Übernahme von Panalpina durch DSV steht nichts mehr im Weg. Der Handelskrieg hat aber Spuren im Halbjahresergebnis hinterlassen.

Der dänische Transportdienstleister DSV hat sein Ziel erreicht. 88,3% der Panalpina-Aktien wurden DSV angedient. Das zeigt das provisorische Zwischenergebnis. Damit sind die Bedingungen erfüllt, wonach mindestens 80% der Panalpina-Valoren in DSV-Papiere umgetauscht werden. Pro Panalpina-Aktie erhält der Investor 2,375 DSV-Titel. Nach einem Übernahmegerangel Anfang Jahr kommt die Fusion nun zügig voran.

Der neue Konzern DSV Panalpina wird hinter der deutschen DHL, der Schweizer Kühne + Nagel und der deutschen DB Schenker zum viertgrössten Logistikkonzern der Welt mit einem Umsatz von rund 18,2 Mrd. Fr. Das kombinierte Unternehmen wird mehr als 60’000 Mitarbeiter beschäftigen und seinen Sitz in Dänemark haben. In mehr als neunzig Ländern wird es mit eigenen Niederlassungen vertreten sein. Voraussichtlich wird die Sparte Luftfracht in Basel stationiert, wie Insider erzählen. Dabei wird die Ernst-Göhner-Stiftung mit rund 11% am Aktienkapital zum grössten Aktionär.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Umfrage zur App «FuW jetzt»

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.