Unternehmen / Industrie

Panalpina stärkt Frischwarengeschäft

Der Transportlogistikkonzern übernimmt zwei belgische Unternehmen und dehnt das sogenannte Perishables Network aus.

(AWP) Die Logistikgruppe Panalpina (PWTN 128.3 0.47%) geht erneut auf Einkaufstour. Das Unternehmen übernimmt die belgischen Firmen Adelantex und AD Handling, die auf die Abfertigung von importierten Frischwaren in Brüssel, Lüttich und Ostende spezialisiert sind, teilt Panalpina am Dienstag mit. Die Akquisition folgt auf ähnliche Transaktionen in Deutschland und den Niederlanden im September dieses Jahres.

Ziel der Transaktion in Belgien sei die Stärkung von Panalpinas Perishables Network für verderblich Waren in Europa und der Ausbau des Angebots für globale End-to-End-Lösungen für Frischwaren, heisst es weiter. Im schnell wachsenden Segment für verderbliche Waren will die Basler Gruppe bis 2020 Marktführer werden.

Zur Übernahme teilte Panalpina mit, man werde die beiden belgischen Unternehmen «unter den üblichen Bedingungen» übernehmen. Die Parteien hätten am 18. Dezember 2017 eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Mit jeweils einer Präsenz in Brüssel und Lüttich fertige Adelantex pro Jahr rund 75’000 Tonnen Luftfrachtimporte ab, kümmere sich um die Bodenabfertigung am Flughafen Brüssel sowie um die Zollabwicklung und Weiterverteilung in Europa. Die 46 Mitarbeitenden der Firma würden auf dem ganzen Kontinent rund 200 Kunden, die Früchte, Gemüse, Blumen, Fisch und Pflanzen nach Europa importieren, bedienen.

«Die Bodenabfertigung von Adelantex in Brüssel ist erstklassig und könnte als Modell für ähnliche Operationen in anderen Ländern dienen», wird CEO Stefan Karlen in der Meldung zur Übernahme zitiert.

Wachstumsmarkt

Das Geschäft mit leicht verderblichen Waren entwickelt sich viel dynamischer als der globale Warenhandel und ist noch dazu ein riesiger Markt. Dieser wächst gegenwärtig stabil mit 8 bis 10% jährlich und weist wenig Volatilität auf, wie die Zürcher Kantonalbank unlängst in einer Studie geschrieben hatte.

Nicht nur die Basler wollen ein Stück von dem Kuchen haben. Im Sommer hatte die Innerschweizer Konkurrentin Kuehne+Nagel ebenfalls in diesem Segment zugekauft (Commodity Forwarders). Doch auch Panalpina hat sich auf die Fahnen geschrieben, bis 2020 die «bevorzugte Anbieterin von Logistiklösungen» für leicht verderbliche Waren zu sein.

Die komplette Historie zu Panalpina finden Sie hier. »

Leser-Kommentare