Unternehmen / Industrie

Bucher weist trotz Corona eine ansehnliche Marge aus

Analyse | Umsatz und Bestellungen sind deutlich gefallen, doch die gute Marktposition und die starke Bilanz schützen.

Bucher Industries hat sich umsichtig durch die einschneidende Coronakrise gearbeitet. Klar ist, dass wegen des Lockdown in vielen Ländern der Umsatz stark zurückging und die Kunden wegen der zunehmenden Unsicherheit weniger bestellt haben. Doch konnte Bucher trotz des Geschäftseinbruchs die Ertragskraft auf solidem Niveau halten, was die Börse in einem allgemein schwachen Markt mit Avancen quittierte.

Der Rückgang des Umsatzes um 18,3% auf 1,36 Mrd. Fr. bewirkte einen 39% niedrigeren Betriebsgewinn von 94 Mio. Fr. Dadurch ist die Marge von 9,3 auf 7% zurückgegangen – ein noch immer «sehr robuster» Wert, wie CEO Jacques Sanche in einer Telefonkonferenz anmerkte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.