Meinungen

Parallelwelt

Der Preisverlust bei Bitcoin hatte bisher keine Auswirkung auf die Realwirtschaft. Ein Kommentar von FuW-Redaktor Alexander Trentin.

«Bitcoin ist ein Paralleluniversum zu den etablierten Finanzmärkten»

Die Turbulenzen am Aktienmarkt in den vergangenen Wochen waren nichts gegen das, was Bitcoin-Anleger aushalten mussten. Der Preis der Digitalwährung ist vom Höchst im Dezember bei 20 000 $ auf weniger als 7000 $ gesunken. Die Stimmung ist eingetrübt, der Überschwang ist verflogen. Überraschend gross sind die Zahlen bei der Marktkapitalisierung. Von über 300 Mrd. $ blieben gerade 120 Mrd. $ übrig. Noch grösser ist der Rückgang, wenn man den Preisverfall der vielen anderen Kryptowährungen addiert.

Wäre der Verlust von 180 Mrd. $ von Bitcoin (Bitcoin 60'904.51 -1.05%) real, hätte dies erhebliche Erschütterungen an den Finanzmärkten zur Folge gehabt. Aber die Währung ist ein Paralleluniversum zu den etablierten Finanzmärkten, um das man sich als Aktien- oder Anleiheninvestor nicht kümmern muss.

«Marktkapitalisierung» trügt

So trügt etwa die Marktkapitalisierung – sie zeigt nicht an, wie viel Geld tatsächlich in Bitcoin geflossen ist. Die Kapitalisierung berechnet sich nach dem letzten Handelspreis. Doch zahlreiche Bitcoin-Anleger halten an ihren frühen Investitionen fest, wodurch der Handel relativ klein ausfällt.

Und da viele Bitcoin-Börsen unreguliert und intransparent sind, kann der Preis leicht manipuliert werden: Man handelt einfach mit sich selbst zu immer höheren Preisen.

Zum Glück nicht auf Pump finanziert

Ein weiterer Grund für die Trennung zwischen dem Kryptomarkt und der Realwirtschaft ist das Ausbleiben von kreditfinanzierten Käufen in grossem Ausmass. Wäre der Bitcoin-Hype weitergelaufen, hätte aber Gefahr gedroht.

Denn in der Euphorie im Dezember konnte man einen besorgniserregenden Trend beobachten: Google-Suchanfragen nach «Bitcoins auf Kreditkarte kaufen» erreichten einen Spitzenwert; Terminbörsen in den USA führten den spekulativen Margin-Handel auf Bitcoin ein. Hoffen wir, dass uns ein kreditfinanzierter Krypto-Boom erspart bleibt.