Unternehmen / Finanz

Partners Group will mehr Einfluss nehmen

Analyse | Der Vermögensverwalter bringt Buyouts mit Unternehmer-Elan weiter. Dank erfolgsabhängigen Gebühren verdient er kräftig mit.

Der Vermögensverwalter Partners Group hält das Tempo hoch. Einnahmen und Betriebsgewinn stiegen im ersten Semester 17%. Die Erwartungen der Finanzanalysten sind damit übertroffen worden. Überrascht hat, dass die ordentlichen Gebühren im Umfang von 40% durch erfolgsabhängige Kommissionen ergänzt werden. Das geht nur, wenn Partners Group den Kunden auf deren Privatmarktanlagen mehr Rendite geliefert hat, als versprochen worden war.

Im Anlagesegment Private Equity (Firmenübernahmen) hätten Anlagekunden im langjährigen Durchschnitt 20,5% Rendite gemacht, sagte Verwaltungsratspräsident Steffen Meister an der Semesterkonferenz. Mit Fonds oder Mandaten für Infrastrukturanlagen und Immobilien habe Partners Group den Kunden eine Jahresperformance von 14,6 bzw. 12,2% geboten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare