Unternehmen / Finanz

Pensionskassen sind mit simpler Cleverness im Plus

Das Anlageergebnis des Coronakrisenjahres ist überraschend kräftig. Gewisse Pensionskassen zahlen den Versicherten 2,75% Zins.

Auf dem Pensionskassenkonto erhalten Arbeitnehmer ein weiteres Mal mehr als auf dem Bankkonto. Der Mindestzins der beruflichen Vorsorge steht auf 1%, doch Pensionskassen dürfen nach einem guten Anlagejahr auch grosszügiger sein. Die KMU-Pensionskassen Asga und Spida legen die Messlatte hoch: Sie schreiben den Guthaben der Erwerbstätigen dieses Jahr 2,75% Zins gut.

Die jährliche Zinsgutschrift bestimmt zusammen mit den lohnabhängigen Sparbeiträgen des Arbeitgebers und der Beschäftigten das Heranwachsen des individuellen Vorsorgeguthabens, aus dem dereinst die Pensionsrente bezahlt wird. Wer über den Arbeitgeber einer Pensionskasse angehört, die dauerhaft substanzielle Zinsen ausrichtet, erhält später mehr Rentenfranken.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?