Unternehmen / Gesundheit

Pharmaauftragsfertiger: Hier lohnt sich der Einstieg

Aus den einstigen Börsenlieblingen sind gefallene Engel geworden. FuW zeigt auf, welche Pharmaauftragsfertiger nach der Korrektur eine Überlegung wert sind.

Seit Jahresbeginn sind alle hiesigen kotierten Pharmaauftragsfertiger unter die Räder gekommen. Während Lonza mit –17% vergleichsweise verhalten korrigiert haben, sind die Aktien von Börsenneuling PolyPeptide mit –41% markant gefallen. FuW hat Mitte Dezember bereits vor der Korrekturanfälligkeit im Sektor gewarnt und die meisten Unternehmen von «Kaufen» auf «Halten» zurückgestuft. Rückblickend eine weise Entscheidung. Nun stellt sich die Frage, ob der Boden bereits erreicht ist.

Dass die Aktien derart unter Druck gekommen sind, liegt an der Erwartung höherer Zinsen, die die Bewertung der Wachstumsunternehmen drückt. Dennoch bleibt das generelle Umfeld für Pharmazulieferer in der Schweiz gut. «Die durch die Schliessung von Grenzen hervorgerufene Medikamentenknappheit während der Pandemie hat uns verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass hierzulande weiterhin Medikamente hergestellt werden», sagt Vontobel-Analystin Sibylle Bischofberger. Zudem ist die Pharma- und Biotech-Branche sehr innovativ. «Es kommen laufend weitere Produkte auf den Markt, die von jemandem hergestellt werden müssen.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?