Unternehmen / Gesundheit

Cosmo kauft Cassiopea zurück

Analyse | Cassiopea soll wieder zur Dermatologiesparte des Pharma- und Medtech-Unternehmens werden. Cosmo-CEO Della Chà bezeichnet das Angebot als ausgewogen.

Cosmo will sich ihre ehemalige Dermatologietochter Cassiopea gute sechs Jahre nach der Abspaltung wieder einverleiben. Für eine Cassiopea-Aktie bietet sie 0,467 eigene Titel, wie sie am Montag mitgeteilt hat.

Zum Schlusskurs vom vergangenen Freitag (79.50 Fr.) entspricht dies 37.13 Fr. pro Cassiopea-Valor, rund 5% mehr als am Freitag. Erst kürzlich hatte der Börsenkurs 45 bis 50 Fr. erreicht.

Viele Anleger scheinen enttäuscht zu sein. Legten die Cassiopea-Anteilsscheine zum Handelsstart 2 bis 3% zu, drehten sie bald ins Minus. Damit folgten sie den Cosmo-Aktien, die rund 5% abgaben. Je weniger die Cosmo-Papiere wert sind, desto weniger ist auch das Angebot für Cassiopea wert. Um die Übernahme zu schultern, soll eine ausserordentliche Generalversammlung Mitte November rund 2,8 Mio. Cosmo-Aktien schaffen. Das entspricht einer Kapitalverwässerung von 18 bis 19%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?