Unternehmen / Industrie

Pierer auf Rekordkurs

Analyse | Der Hersteller motorisierter Zweiräder weiss den Boom zu nutzen.

Das Geschäft mit Zweirädern boomt. Motorräder und (Elektro-)Fahrräder sind enorm gefragt. Pierer Mobility, der österreichische Hersteller motorisierter Zweiräder mit Hauptbörse Schweiz, nutzt das mit guter operativer Leistung gleich doppelt. Ein herausragender Halbjahresbericht mit zahlreichen Rekorden und weiteren Marktanteilsgewinnen bestätigt das (vgl. Tabelle).

Der Umsatz liegt nicht nur 80% über dem Niveau der von Schliessungen geprägten Vorjahresperiode, er übertrifft auch das von 2019 um 43%. Im Motorradgeschäft der Marken KTM, Husqvarna und Gasgas wuchs er im Vorjahresvergleich 87% auf 992 Mio. €, im E-Bike-Geschäft 22% auf 84 Mio. €. Letzteres realisierte eine Ebit-Marge von 6,2%, die Motorräder fuhren 10,1% ein. Mit dieser Ertragskraft hat die Gruppe ansehnlich Wert geschaffen.

Prognose mit Vorsicht

Überraschend kam das nicht, schon gar nicht, nachdem sie am Donnerstagabend die Umsatzprognose für 2021 erhöht und den Margenausblick bekräftigt hatte. Das neue Versprechen lautet 1,9 bis 2 Mrd. € Umsatz, 8 bis 9% Ebit-Marge und über 15% Ebitda-Marge.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?