Unternehmen / Industrie

Pierer Mobility übernimmt US-Velohersteller Felt Bicycles

Der an der Schweizer Börse kotierte Fahrzeughersteller übernimmt die US-Velofirma Felt Bicycles.

(AWP) Die an der Schweizer Börse kotierte Pierer Mobility (PMAG 84.50 -1.74%) kauft die Firma Felt Bicycles. Der Schritt passe «perfekt» in die Gesamtstrategie der Tochter Pierer E-Bikes, wird CEO Stefan Pierer in einem Communiqué vom Dienstagabend zitiert.

Angaben zum Kaufpreis finden sich darin nicht. Doch schreibt Pierer, dass die Übernahme von Felt aus insgesamt drei Komponenten bestehe: dem Kauf der Felt-Markenwerte, der Geschäftswerte in Europa und in Nordamerika sowie der Integration der neuen Belegschaft in die 2019 gegründete Pierer E-Bikes.

Gegründet wurde Felt Bicycles 1991 in Kalifornien. Die Firma stellt etwa Renn-, Triathlon-, Bahn-, Cyclocrossräder her. Im Rahmen der Strategie sei der Kauf für die Unternehmensgruppe Pierer der nächste Schritt, eine weltweit führende Rolle im Velo-Bereich einzunehmen, heisst es im Communiqué weiter.

Kleinere Ergänzungsakquisition mit positiven Eigenschaften

Vontobel-Experte Mark Diethelm spricht von einer kleineren Ergänzungsakquisition, die allerdings dank des Händlernetzwerks von Felt die regionale Expansionsstrategie des E-Bike-Geschäfts unterstütze. Er schätzt, dass Felt rund 10’000 Fahrräder mit einem Umsatz von etwa 30 Mio. $ jährlich verkaufe. Pierer dürfte den Markennahmen sowie Lagerbestände zu einem vergleichsweise günstigen Preis von unter 8 Mio.  $ übernommen haben.

Auch Jefferies-Analyst Constantin Hesse schätzt die Akquisition ähnlich ein. Gemäss einem Artikel in der Zeitschrift «Bike Europe» habe Felt 2016 einen Jahresumsatz von rund 56 Mio.  €  erzielt, im Vergleich zum Gesamtumsatz von Pierer mit 2,05 Mrd.  €  2021. Felt habe allerdings eine sehr etablierte Reputation, wenn es um Premium-Fahrräder gehe und dies sei eine gute Chance für Pierer, schneller in den US-Markt einzutreten. Auch die Lieferantenbasis werde dadurch ausgeweitet.

An der Börse gab es noch keine Reaktion, bis 9.30 Uhr wurden die Aktien noch nicht gehandelt.

Leser-Kommentare